Ehem. Musikaliengeschäft von H. Georg Nägeli (Rätsel gelöst)

Hier finden Sie abgeschlossene Anfragen und Beiträge zu alten Firmen und Geschäften. Diese konnten auch Dank der Hilfe unserer zahlreichen Forumsbesucher gelöst, ergänzt und beantwortet werden.

Ehem. Musikaliengeschäft von H. Georg Nägeli (Rätsel gelöst)

Beitragvon H. Spörri » Dienstag 29. Januar 2013, 12:42

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich gratuliere Ihnen zur hervorragend gestalteten Homepage "Gang dur Züri".

Ich bin auf diese Seite gestossen auf den Spuren von Leonhard Widmer, dem Textdichter des Schweizerpsalms. Er hat ein halbes Jahr bei der Musikalienhandlung und Leihbibliothek von Hans Georg Nägeli am Zeltweg gearbeitet. Dort wohnte auch sein Freund, der Seidenfabrikant Salomon Rütschi (Zeltweg 11 (Escherhäuser)).

Meine Frage: bei welcher Hausnummer, resp. in welchem Gebäude war das Geschäft von Hans Georg Nägeli?
Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir diese Frage beantworten könnten.
H. Spörri
 

Re: Ehem. Musikaliengeschäft von Hans Georg Nägeli

Beitragvon Chronist » Samstag 22. Oktober 2016, 11:32

Zu Hans Georg Nägeli und seiner ehemaligen Musikalienhandlung kann ich Ihnen folgendes erzählen:

Anfangs Januar 1791 eröffnet Hans Georg Nägeli (1773-1836) mit einem von seinem Vater erbetenen Anfangskapital von 140 Gulden im Steinhaus an der Augustinergasse eine Musikalienhandlung, die bald zu einem Verlag erweitert wird und zugleich die Pflichten einer Leihbibliothek erfüllt. Es war übrigens die erste dieser Art im ganzen Land. Nägeli war natürlich eher der Künstler und Komponist, als ein Geschäftsmann. Daher mag es auch nicht erstaunen, dass er nach Geldgebern suchen musste, auch in seinem Freundeskreis wie zum Beispiel beim Thalwiler Pfarrer Jakob Christoph Hug. Als der um sein Geld zu fürchten begann, suchte man nach einer neuen Lösung: Das ganze Geschäft ging für vorerst zehn Jahre an Hug über. Der 10. November 1807, als der Vertrag abgeschlossen wurde, gilt als das eigentliche Gründungsdatum von Musik Hug.

In dieser Zeit- und Firmengeschichte habe ich nichts von einem Geschäft am Zeltweg gelesen. Der erste Verdacht wäre naheliegend, dass es sich beim Musikaliengeschäft am Zeltweg um das altehrwürdige Haus "Jecklin" handeln würde. Konnte aber zu Hans Georg Nägeli keinen Bezug ausfindig machen.
Das Pianohaus Jecklin steht 1895 noch am Hirschengraben und Peter Jecklin notiert seinen ersten Klavierverkauf am 11. Januar 1895 noch in ein kleines, blaues Milchbüchlein. Kurz darauf wird das Pfauenhaus Ecke Rämistrasse 30 / Zeltweg 2 übernommen. Meines Wissens begann ein engerer Kontakt zu Musik Hug erst im Jahre 2003, mit der Übernahme aller Jecklin Filialen von der Musik Hug-Gruppe.

Kann es sein das mit "beim Zeltweg" eventuell "beim Rennweg" gemeint war, das gäbe im Zusammenhang mit der Augustinergasse (Standort von Herrn Nägelis Geschäft) mehr Sinn. Am Zeltweg befand sich nur eine lithographische Anstalt mit der Nägeli, meines Wissens nach, zusammenarbeitete. Es handelte sich dabei um die heutige Druckerei Schulthess. Ich glaube sogar, dass dieses Unternehmen am Zeltweg identisch war mit der Vereinsbuchdruckerei am ehemaligen Zeltweg 35. Eine Ansicht dieser ehemaligen Druckerei am Zeltweg finden Sie hier: http://www.bild-video-ton.ch/ansicht/gross/45743.jpg
Chronist
Administrator
 
Beiträge: 179
Registriert: Dienstag 12. Juli 2011, 14:43


Zurück zu Abgeschlossene Anfragen und Beiträge zu alten Firmen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron